· 

Die 5. Welle in Frankreich - Massnahmen ab dem 25/11/21

Frankreich bereitet sich auf die 5. Corona-Welle vor. Die Infektionszahlen steigen auch hier, der R-Wert liegt bei 1,6. Obwohl über 90 % der über 12jährigen in Frankreich vollständig geimpft sind, gab es zuletzt über 35.000 Neuerkrankungen pro Tag. Warum die Impfung trotzdem ein Erfolg ist, zeigt sich in den Krankenhäusern: dort finden sich 10mal weniger Geimpfte als Nicht-Geimpfte wieder.

 

Gesundheitsminister Olivier Veran erläutert auf einer Pressekonferenz, welche Massnahmen geplant sind.

 

Ein Lockdown mit Ausgangssperre, geschlossenen Geschäften und Restaurants und Einschränkungen beim Reisen ist im Moment nicht vorgesehen. Frankreich setzt auf Impfung und Einhaltung der Abstandsregeln.

 

Was gilt im Einzelnen?

Booster-Impfung für alle > 18jährigen

Ab sofort kann jeder über 18jährige 5 Monate nach der letzten Impfung eine Booster-Impfung bekommen. Dies betrifft 25 Millionen Franzosen, davon haben 6 Millionen bereits ihre Auffrischungsdosis bekommen.

 

Termine vereinbart man am besten online, z. B. auf der Plattform Vitemadose. Geimpft wird bei Ärzten, Hebammen, Kinés, Krankenschwestern, in Apotheken und Impfzentren. 

 

Geimpft werden Pfizer/Biontec oder Moderna (für über 30jährige).

Pass Sanitaire

Der Pass Sanitaire, der Gesundheitspass, gilt weiter. Neu ist, dass Antigen- oder PCR-Tests höchstens 24 h alt sein dürfen. Zur Erinnerung: in Frankreich müssen diese Tests selber bezahlt werden, ausser es liegt ein Rezept wegen Covid-Symptomen vom Arzt vor oder man wurde als Kontaktfall identifiziert.

 

Über 65jährige benötigen ab dem 15. Dezember 2021 eine Auffrischungsimpfung, wenn ihre letzte Impfung mehr als 7 Monate zurück liegt. Das gilt ab dem 15. Januar 2022 auch für alle anderen Erwachsenen. Der Pass Sanitaire wird automatisch 7 Monate nach der letzten Impfung ungültig. Wer die TousAntiCovid App installiert hat, bekommt automatisch eine Erinnerung.

Abstands- und Hygieneregeln

Es gilt wieder eine allgemeine Maskenpflicht in Innenräumen, auch dort, wo der Zugang nur mit Pass Sanitaire möglich ist. Die Präfekten der einzelnen Regionen können weitere Zugangsbeschränkungen festlegen.

Für den Besuch auf Weihnachtsmärkten im Freien wird ebenfalls der Pass Sanitaire verlangt.

Impfungen für 5 bis 11jährige

Zur Zeit sind Impfungen in Frankreich nur für über 12jährige möglich. Heute wurde der Pfizer/Biontec Impfstoff von der europäischen Arzneimittelagentur für 5 bis 11jährige empfohlen.

 

Die Zulassung in Frankreich und die Beschaffung der Impfdosen für Kinder dauert noch einige Wochen, die Impfungen von Kindern ab 5 Jahren können im Januar 2022 beginnen.

Neues Medikament zugelassen

Ein neues antivirales Medikament, Molnupiravir, ist in Frankreich ab Dezember 2021 zur Behandlung von über 65jährigen und Risikopatienten zugelassen. Die Tabletten werden vom Hausarzt verschrieben. Werden sie innerhalb der ersten 5 Tage einer symptomatischen Infektion eingenommen, können sie einen schweren Verlauf verhindern und senken das Sterberisiko um 50 %. 

Die Lage in den Schulen

Die Schulen sollen in Frankreich unbedingt offen gehalten werden. Wie schon in den weiterführenden Schulen werden ab nächster Woche Klassen nicht mehr automatisch geschlossen. Wird ein Kind positiv getestet, werden die Mitschüler ebenfalls getestet. Nur positiv getestete Schüler bleiben zu Hause.


Weitere Informationen zu Corona in Frankreich:

Sie haben Fragen? Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich per Email:

+33 (09 6 73 69 20 53

ute@relocation-services.com