· 

Couvre-feu ab 17/10/2020

Nach der Ankündigung einer Ausgangssperre in den besonders von Corona betroffenen Gebieten durch Präsident Macron am 14/10 gibt es inzwischen Informationen über die Umsetzung der Massnahmen.

 

In Frankreich werden zur Einstufung einer Region als Risikogebiet verschiedene Werte herangezogen. In den besonders betroffenen Ballungsräumen, bisher auch schon als "Zone alerte maximale" eingestuft, sind dies:

  • Inzidenz von mehr als 250 Fällen pro 100.000 Einwohner
  • Inzidenz bei den älteren Einwohnern von mehr als 100 Fällen pro 100.000 Einwohnern
  • mehr als 30 % der Betten auf den Intensivstationen sind von Covid-Kranken belegt
  • nach Einschätzung von Experten wird die Entwicklung der Fallzahlen in Kürze zu einer Auslastung der Intensivbetten von mehr als 50 % führen.

Etat d'urgence sanitaire

Der im Sommer zunächst aufgehobene Notstand wird ab dem 17/10/20 für ganz Frankreich wieder eingeführt, er ermöglicht es dem Parlament, schneller und einfacher notwendige Regelungen umzusetzen.

 

Im ganzen Land gilt Folgendes:

  • Versammlungen im öffentlichen Raum nur noch mit maximal 6 Personen
  • private Feiern wie Hochzeiten oder Studentenfeten sind nicht erlaubt
  • schärfere Regeln in Restaurants (u. a. größerer Abstand, nur noch max. 6 Personen pro Tisch, Kontaktdaten müssen angegeben werden)
  • in Kinos, Sälen o. ä. darf jeweils nur noch ein Sitzplatz von zweien besetzt werden bzw. max. 6 Personen dürfen zusammensitzen
  • in allen Einrichtungen mit Publikumsverkehr (Supermärkte, Museen etc.) gilt eine Grenze von 4 m² pro Person
  • Rückkehr zum Homeoffice: wenn möglich an mindestens 2 bis 3 Tagen pro Woche
  • Universitäten: nur noch 50 % der Studenten im Präsenzunterricht.

Es wird dringend empfohlen, auch bei privaten Treffen mit Familie oder Freunden eine Obergrenze von 6 Personen einzuhalten und die Abstandsregeln zu beachten.

Geltungsbereich der Ausgangssperre (17/10/2020)

Darüber hinaus gilt eine Ausgangssperre ab Samstag, 17/10/2020, 0.00 h in 9 Ballungsräumen:

  • Paris und die Region Ile de France
  • Rouen
  • Lille 
  • St. Etienne
  • Toulouse
  • Montpellier
  • Grenoble
  • Lyon
  • Aix-Marseille.

In diesen Regionen ist es zwischen 21 h und 6 h morgens verboten, sich draussen auf Strassen oder Plätzen aufzuhalten. Verstösse kosten 135 € (bis zu 3750 € bei wiederholten Verstössen).

 

Alle Geschäfte, Kinos, Theater, Restaurants und Bars bleiben zwischen 21 h und 6 h geschlossen, Ausnahmen gelten für Apotheken und den Gesundheitsdienst.

 

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren weiter, eventuell mit reduzierter Frequenz. Reisen zwischen Regionen bleiben erlaubt.

Ausnahmen

Wie auch schon während des Lockdowns gibt es Ausnahmen von dieser Regel:

  • Arbeitswege
  • Notfälle wie Arzt-, Krankenhaus- oder Apothekenbesuche
  • Reisen, z. B. mit Zug oder Flugzeug, auch bei Ankunfts- oder Abfahrtzeiten nach 21 h, als Nachweis dient das Ticket
  • notwendige Besuche bei hilfsbedürftigen Angehörigen
  • Ausführen von Haustieren.

Ab Freitag, dem 16.10.20 wird es wieder eine Ausgangsbescheinigung geben, herunterzuladen auf der Seite des Innenministeriums: https://www.interieur.gouv.fr/

 

Für Arbeitswege ist ausserdem eine Bescheinigung des Arbeitgebers notwendig.

Hilfsmassnahmen für Unternehmen

In den von der Ausgangssperre betroffenen Gebieten wird die Kurzarbeiterregelung bis zum 31/12/2020 verlängert. 

 

Außerdem werden Arbeitgeberbeiträge zu den Sozialabgaben erlassen, Kredite für Betriebe in Schwierigkeiten werden erleichtert.

 

Der zuletzt auf einige Branchen beschränkte Fonds de solidarité, eine monatliche Hilfe von bis zu 1500 €, wird wieder für alle Unternehmen geöffnet, die weniger als 50 Mitarbeitern, aber mehr als 50 % Umsatzrückgang haben.


 

Stand 16/10/2020

 

Quellen:

 

 

 

Weitere Informationen zum Thema Corona-Krise in Frankreich:

Bei Fragen zum Thema helfe ich gerne weiter: